EIN FOTOBLOG? JA? NEIN? VIELLEICHT?

War gestern wieder in Sachen Foto unterwegs. Eine alte analoge Canon EOS 650 wollte ausgeführt werden.

36 Bilder und ein bewusster sowie sparsamer Umgang mit dem Film war die Folge. Interessanter und für mich als mittlerweile “digitaler Mensch” längst vergessener Aspekt dabei: Man kann nicht sehen was man aufgenommen hat. Denn der Film muss erst entwickelt werden. Bin gespannt!

Parallel dazu ging es mit der Canon EOS 1100 D weiter. Viele Fotos ca. 400 geknipst und nach der ersten Sichtung erkennen, dass viel mehr Ausschuss dabei ist. Egal! Der Vorteil einer großen Speicherkarte.

Trotz allem kam das iPhone gefühlt viel öfter zum Einsatz. Auch dank der ganzen VSCO, Hipstamatic und Co. Filterspielereien. Weil es einfach schnell geht und auch eine Menge Spaß macht mit dem iPhone zu fotografieren.

An einem spätsommerlichen und früherbstlich anmutenden Tag perfekt zum herumspielen und austesten diverser Foto-Apps und Funktionen. Das Licht war zwar etwas mau und etwas mehr Sonne hätte mehr Spaß gemacht, weil man dann mehr mit dem Licht hätte spielen können. Aber es kamen dennoch ein paar schone Fotos bei raus.

Seit Jahren spiele ich mit dem Gedanken ein reines Fotoblog zu starten. Ich weiß selbst, dass ich kein “Profi” bin und würde mir auch nicht anmaßen mich “Fotofraf” nennen wollen. Bin Bin ich auch nicht, wie ich hier schon schrieb.

Ich mag es, Momente einzufangen!

Und diese Momente könnte man eventuell auch mal einem breiterem Publikum zeigen. Idealerweise in Form eines Blogs. Jaja, davon gibt es schon zigtausend im Netz. Anderseits … warum soll ich nicht mein Zeug dazulegen? iPhonegraphy, Quadratfotografie, Straßenfotografie/Streetphotography, Foodphoto und Co. Nichts neues, aber immer wieder interessant.

Es kann also durchaus sein, dass ich das auch bald mal angehe und umsetze. Vielleicht sogar hier auf mac & cam. Vom Namen her würde essich ja anbieten.

P.S. Die tollen und – wie ich finde – super aussehenden Fototaschen “Avenger” und “Paratrooper”auf den Fotos stammen übrigens von meinem Sponsor und KooperationspartnerWotancraft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.